Körper- und Bodenarbeit nach der Tellington-Methode

Linda Tellington-Jones bei der Arbeit am Pferdekopf.

In der Körperarbeit stellen Sie durch gezielte Berührungen einen neuen Kontakt zum Tier her.
Dabei werden bisher ungenutzte Nerven- und Gehirnzellen stimuliert, die Lernfähigkeit wird gesteigert und Verspannungen können sich lösen.

Kerstin reitet ihren 5 jährigen Lennard gerne mit Körperbandage. Lennard läuft ausbalancierter und läßt sich von seiner Umgebung weniger ablenken. Da er sehr große Bewegungen hat, kann Kerstin ihn so leichter einrahmen, sitzt selber stabiler und fühlt sich sicherer.

Jiyan, 6 Monate alt , bekommt nur eine kurze Übungseinheit am Tag - hier im Labyrinth.

Die Tellington Methode verbessert die Leistungsbereitschaft und Mitarbeit des Pferdes beim Reiten und am Boden und bietet zudem viele Lösungsansätze für Rittigkeitsprobleme und schwierige Situationen.
Wir setzen sie in der Jungpferdeausbildung ein und zur Beschäftigung und Gesunderhaltung von Pferden die noch nicht, oder nicht mehr reitbar sind.
Dabei ist es wichtig eine Situation zu schaffen, in der das Pferd weder Angst noch Stress hat - denn das würde effektives Lernen verhindern.
                    


Er kommt gerne mit auf den Reitplatz um etwas Neues zu lernen.

Viele unterschiedliche Bodenhindernisse unterstützen das Pferd die Qualität seiner Bewegungen zu verbessern. Es lernt z.B. erst einmal ohne ReiterIn wie es sich geschmeidiger biegen kann.

Kursmomente:
Beckenkippen: Das Pferd lernt durch die kleine, aber bewusste Bewegung, wie es das Becken kippen kann, der Rücken sich mehr wölbt, so dass daraus später die Hinterbeine mehr unter den Schwerpunkt treten können.

Aktuelle Veranstaltungen

Peggy Cummings demonstriert connected riding in Quakenbrück am 23. September 2018.

Kontakt

Anja Görtzen
Buschöhrchen 19
53819 Neunkirchen -  Seelscheid
Deutschland
+49-177 8045917
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailinfo(at)anjagoertzen.de